Dip Dye Candles DIY

Dip Dye Candles DIY

Selbstgemachte Geschenke sind bei unserer Verwandtschaft hoch im Kurs. Sie kennen und lieben alle Elmas Basteltalent. Man muss es schon bunt und glitzerig mögen, ahaha.

Wir haben dieses Jahr auch mit den berühmten Dip Dye Kerzen experimentiert… Auf Insta sind sie ja der riesen Trend! Man sieht sie überall und kann sie auch schon an diversen kleinen Shops handgemacht kaufen. Wir haben auch ein paar wunderhübsche, gekaufte Exemplare zu Hause. Aber um so richtig in Massen von Kerzenlicht zu schwelgen und auch ganz üppig Geschenke machen zu können, wollten wir es selber probieren. Und so viel vorab: wenn man den Dreh (bzw. das “Dippen”) mal raus hat, geht es auch ganz leicht! Die Kurzfassung: man schmilzt Wachs, färbt es ein, taucht die Kerzen Schicht für Schicht nach Herzenslust in das farbige Wachs und ta-dah! Fertig ist das einfache aber eindrucksvolle DIY. Kann man runterbrennen und verstaubt nicht, haha. Also wirklich das ideale Geschenk!



DIY Dip Dye Candles

Man braucht:

  • Stabskerzen (wir haben die klassischen Jubla und die feineren Vinter von IKEA verwendet)
  • Kerzenwachsgranulat (z.B. Soyawachs, aber reguläres Paraffinwachs geht fast besser)
  • Alte Marmeladengläser, Dosen oder sonstige hitzebeständigen Behälter
  • Wachsfarbe (z.B. alte Wachsmalstifte wie die von IKEA, oder spezifische Wachsfarben)
  • Holzstäbchen zum Rühren
  • Papier/ Zeitung zum Auslegen / als Unterlage

Anleitung:
Die Gläser oder Dosen mit Wachsgranulat füllen. Entweder im Ofen bei 110 Grad (dauert lange) oder besser im Wasserbad schmelzen*. Nach Wunsch einfärben**. Die Kerzen zuerst von der einen Seite in die gewünschte Farbe tauchen. Abtropfen lassen. Zum Trocknen und Aushärten mit der anderen Seite in ein Glas stellen, sodass die gefärbte Spitze oben rausguckt und gut aushärten kann. Dann die andere Seite tunken. Man kann so verschiedene Schichten machen und nach Herzenslust Muster und Farbkombinationen kreieren.

*Ein Kommentar zum Schmelzprozess: Im Ofen kann man sicher gut mehrere Gläser auf einmal schmelzen. Aber es dauert relativ lange, bis das Wachs ganz geschmolzen ist, das ging im Wasserbad viel schneller. Und man kann das Wachs während dem Tauchen im Wasserbad stehen lassen, dann kühlt es nicht so schnell ab und hat immer die perfekte Konsistenz. Besser regulierbar!

**Ein Kommentar zur Farbe: man sieht es überall, dass das Wachs mit Resten von Farben eingefärbt wird… Also haben wir es auch mal mit gehobelten Wachskreidestiften Mala von IKEA versucht. Das geht – ist aber relativ umständlich und “messy”. Im zweiten Durchlauf haben wir dann spezielle Wachsfarben von Gorex bestellt. Die sind sehr hoch konzentriert, schmelzen gut und verbinden sich problemlos mit dem Wachs. Also definitiv einfacher und geeigneter würden wir sagen.



Dieser Beitrag ist in Kooperation mit IKEA entstanden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.